„Träumen vom Frühling“ auch wenn es im Garten noch herrlich blüht

Jedes Jahr dasselbe – Sehnsüchtig erwartete ich den Katalog mit den Zwiebelpflanzen. Endlich halte ich ihn in den Händen und gerate ins Träumen – „Träumen vom Frühling“.

All die bunten Tulpen und Narzissen, da überkommt mich leicht ein Kaufrausch. Die Entscheidung fällt so schwer!

Obwohl dieses Jahr war er gerechtfertigt – der Kaufrausch. Durch den Verkauf unseres Hauses und meines Traumgartens, musste ich mich von vielen hunderten Schneeglöckchen, Krokussen, Narzissen, Frühlingsanemonen und vielen anderen Frühlingsblühern trennen. In 27 Jahren hatten sich stattliche Horste entwickelt. Ein bischen traurig stimmt mich das schon, da so eine Bepflanzung Jahre braucht.

IMG_6832

Aber vorbei ist vorbei.  Nach mehrmaligen Blättern durch den Katalog hatte ich die passenden Zwiebeln ausgesucht, damit wieder ein traumhaftes Frühlingsparadies entstehen kann, wie bei diesen Bildern aus vergangen Jahren.

IMG_6836Es dauert bestimmt nur noch ein paar Tage, dann ist sie da meine Blumenzwiebellieferung.

Nun noch ein paar Impressionen vom herbstlichen Garten.

IMG_2291

Die Woche war es sehr stürmisch. Durch die hohen Bäume, die rings um unser Grundstück stehen, werden die Pflanzen von den starken Windböen verschont.

Eigentlich ärgere ich mich zu dieser Jahreszeit über das herabfallende Eichenlaub und die vielen Eicheln. Diese Baumriesen machen viel Arbeit.

Besonders lange blüht dieses Jahr mein Storchschnabel psilostemon „Patricia“. Seit Mai bringt er unermüdlich neue Blüten hervor. Das Kaukasusvergissmeinnicht hat sich in der Jahreszeit geirrt und blüht jetzt im Oktober.

Auch die pinkfarbene Herbstanemone blüht unermüdlich. Auch die Rose (ich glaube „Madame Curie“) verzaubert mit ihren letzten Knospen.

Jeden Tag fällt immer wieder Laub auf meine Beete. Dieses entferne ich von den Beeten und es kommt über den Zaun in die angrenzende Hecke mit Vogelschutz- und nährgehölze. Dort entsteht ein toller Humus, den ich unter Gehölze verteile, die saure Erde bevorzugen.

Zum Abschluss Eindrücke von einem Herbstspaziergang letzte Woche, bei dem sich für einen Moment die Sonne blicken ließ.

IMG_3846

IMG_3837IMG_3770Ich wünsche uns für die nächsten Tage den erhofften „goldenen Oktober“

Bis bald

Marina

 

Advertisements

5 Gedanken zu „„Träumen vom Frühling“ auch wenn es im Garten noch herrlich blüht

  1. Ich liebe unsere riesige Esche eigentlich sehr… spendet sie doch im Sommer herrlichen Schatten. Im Herbst allerdings habe ich sie auch schon oft verflucht! Wir haben im Moment auch Laub ohne Ende.
    Dein Garten sieht einfach toll aus! Es ist schon schade, wenn man wieder von vorne anfangen muss… andererseits ist das doch auch irgendwie reizvoll. Ich spreche aus Erfahrung! Im Gegensatz zu Dir, habe ich aber meinen alten Garten behalten. Hab also beides!
    Einen schönen sonnigen Oktober wünscht Dir
    Margit

    Gefällt 1 Person

    • Ja im Sommer sind die Eichen sehr beliebt. Ohne den wandernden Schatten wäre es an unserem Südhang unerträglich. Den Neuanfang finde ich ja auch nicht schlimm. Nur gerade im Frühling war der Boden mit Frühlingsblühern zugewachsen und das dauert jetzt halt bis es wieder soweit ist.
      Hab einfach ein bisschen mehr eingekauft 😉
      LG Marina

      Gefällt mir

  2. Na dann wünsche ich mal fröhliches Einbuddeln. Aber da Du ja über Erfahrung verfügst, wirst Du sicherlich genau wissen wo alles hin muss und wie es im Frühling aussehen wird. Ich lasse das Laub der Bäume immer gerne in den Beeten liegen bis der heftigste Winter vorrüber ist, dann geben sie zusätzlich Winterschutz. Danke für die tollen Bilder. LG sendet Marion

    Gefällt mir

    • Anderes Laub lasse ich schon auch auf den Beeten, nur Eichenlaub nicht, da es so schwer verrottet. Für Rhododendron usw. ist es ideal, deswegen kommt es über den Zaun um sich dort in Humus zu verwandeln😉. Der zsun zur angrenzenden Hecke ist ca. 100 Meter lang. Da haben meine Eltern schon jedes Jahr ihren Gartenabfall „geparkt“. Dieses Jahr habe ich schon tollen Humus rausgeholt.
      LG
      Marina

      Gefällt mir

  3. Liebe Marina, ich bin gerade über Deinen wunderschönen Blog gestolpert. Traumhaft blüht es bei Dir! Meine Herbstanemonen haben heuer bis auf eine Pflanze total ausgelassen. Wahrscheinlich war der Sommer zu trocken. Zudem müssen wesentlich mehr Astern und Chrysanthemen im Garten einziehen.

    LG Kathrin

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Landgeflüster

Leben auf dem Lande, der Michelmann und ich

Garten - Träume und Räume

Zeitreise durch unser Gartenjahr

Gartenstreifzug

Garten und Natur

gartenkuss

Mein Garten erzählt eine Geschichte. Und ich höre zu.

Birthes bunter Blog-Garten

Grüner Garten-Frische Küche-Bunte Alltagswelt

Garten Tag

Geschichten aus dem Garten und von der Fensterbank

%d Bloggern gefällt das: